Photo+Adventure Blog

Rahmenprogramm, Aussteller- und Hintergrundinfos zur Photo+Adventure sowie Tipps & Tricks rund um die Themen Fotografie und Reisen. Ab sofort hier im Blog.

Reise-, Natur- und Landschaftsfotografie - Photo+Adventure
Donnerstag, 19 Oktober 2017 / Veröffentlicht in Besucher

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Bei mehr als 120 Programmpunkten (es werden laufend mehr, geschätzt in Summe ca. 150 Programmpunkte) an nur einem Wochenende sitzt man schon mal mit offenen Mund vor der ewig langen Programmliste und weiß nicht, wofür man sich entscheiden soll. Und hierum beneiden wir Sie keineswegs, obwohl wir natürlich im Team auch unsere Favoriten hätten, die wir uns gerne ansehen und besuchen würden.

Wir möchten Ihnen die Wahl etwas erleichtern und haben uns deswegen ausgedacht, hier im Blog zu bestimmten Themen jeweils eine Programmauswahl zu präsentieren. In den vergangenen Blogbeiträgen widmeten wir uns der Bildbearbeitung, der Königsklasse Portraitfotografie oder dem Projekt “Leben am Limit”. Dieses Mal geht es um Reise-, Natur- und

Landschaftsfotografie

Reise-, Natur- und Landschaftsfotografie - Photo+AdventureEine wichtige Rolle spielt bei der Natur- und Landschaftsfotografie natürlich das Wetter. Nicht nur damit man weiß, was man anziehen soll. Mit dem richten Wetter kann man dem gewünschten Bild das gewisse Extra verleihen. Gewaltige Wolkengebilde, Blitze am Himmel oder mystischer Nebel. Wie man sich darauf vorbereitet, was es zu beachten gibt und wie man “das Wetter planen” kann, erfahren Sie vom erfahrenen Wetterfotografen Bastian Werner in seinem Seminar Wetterfotografie: Von Nebel, brennendem Himmel und Gewittern (Sa, 11. Nov., 10:00 – 12:00).

Abends, wenn es dunkel wird, sieht die Welt wieder anders aus. Dann wird es für Fotografen nochmals richtig spannend. Im Seminar Faszination Nacht: Einführung in die Astrofotografie (So, 12. Nov., 09:30 – 11:30) zeigt Ihnen Thomas Bredenfeld, wie man ohne spezielles Equipment die Sterne am dunklen Nachthimmels fotografiert und worauf man hier im Speziellen achten muss.

Reise-, Natur- und Landschaftsfotografie - Photo+AdventureEine weiteres Himmels-(und Foto)Highlight sind die Nordlichter. Im Seminar Landschafts- und Nordlichtfotografie in Skandinavien (So, 12. Nov., 16:00 – 18:00) wird Robert Haasmann detailliert darauf eingehen, wie man die raue Landschaft und das Licht des Nordens am besten fotografiert. Dabei wird er nicht nur Einblicke in seine Arbeitstechniken gegeben sondern auch die dafür nötige Ausrüstung vorstellen und erklären.

Etwas, das in keinem Fotorucksack eines Landschaftsfotografen fehlen darf, sind Filter. Wie man damit die Farben verbessern oder wunderbare Langzeitaufnahmen erstellen kann, erklärt Olav Brehmer zuerst in seinem Fachvortrag Fotografie mit Filtern (Sa, 11. Nov., 10:00 – 10:30). Anschließend wird die Theorie im Workshop Fotografieren mit Filtern (Sa, 11. Nov., 12:00 – 16:00) bei der Arbeit mit den unterschiedlichsten Filtern in die Praxis umgesetzt.

Reise-, Natur- und Landschaftsfotografie - Photo+AdventureIn der Natur und auf Reisen ist es wichtig, die attraktivsten Motive rasch zu erkennen und ebenso rasch darauf zu reagieren. Wie man hier richtig reagiert, rasch die richtigen Einstellungen wählt und zeitgerecht den Auslöser drückt, zeigt Ihnen Clemens Walzl im Seminar Top Bilder auf Reisen (So, 12. Nov., 11:30 – 13:00). 90 Minuten Tipps und Tricks vom erfahrenen Fotoreiseleiter mit Anregungen zum Nachdenken und „Selber-Machen“.

Die Bildbearbeitung dient letztlich dazu, das Maximum aus den eben erarbeiteten Bildern herauszuholen. Wer nicht bis zur Rückkehr warten und bereits unterwegs mit der Bildbearbeitung beginnen möchte, sollte sich das Seminar von Pavel Kaplun nicht entgehen lassen. In Mobiler Workflow: Bildbearbeitung auf Smartphone und Tablet für unterwegs (So, 12. Nov., 13:30 – 15:30) präsentiert Pavel Kaplun die besten Techniken und faszinierendsten Tricks, die sich auf dem Smartphone und dem Tablet in der Praxis der letzten Jahre bewährt haben.

Last but not least legt Daniel Boymann dar, warum sich die neue Canon EOS 6D Mark II vor allem für die Landschafts- und Reisefotografie besonders eignet. Und zwar in den zwei Fachvorträgen am Sa, 11. Nov., 10:45 – 11:15 & und So, 12. Nov., 13:00 – 13:30.

Ausstellerverzeichnis und Hallenplan sind online - Photo+Adventure
Mittwoch, 18 Oktober 2017 / Veröffentlicht in Besucher

Einer der größten Meilensteine in der Messevorbereitung ist die Veröffentlichung des Hallenplans. Man kann sich die Aufplanung (=Erstellung des Hallenplans) vorstellen wie ein riesiges Puzzle mit 1000 Teilen. Viele verschiedene Stände (gut, keine 1000, aber manchmal fühlt es sich so an) in unterschiedlichsten Größen und Ausführungen müssen in der Messehalle platziert werden. Dabei wollen wir natürlich auf die Wünsche unserer Aussteller eingehen, die behördlichen Auflagen müssen eingehalten werden und ein ausgewogenes Bild und Verhältnis zwischen Großen und Kleinen sowie Photo und Adventure Ausstellern wollen wir gewährleisten. Wirklich keine einfache Aufgabe. Jedes Jahr aufs Neue stecken wir im Team alle unsere Köpfe zusammen, schieben Stände herum, probieren aus und so manches mal denkt man sich einfach nur noch “das schaffen wir nie”. Und nach vielen Stunden und sogar Tagen – bumm-zack – ist der Plan fertig.

Dieser Hallenplan wird, gemeinsam mit dem Ausstellerverzeichnis und einer Programmübersicht, im handlichen Format bei der Photo+Adventure gratis verteilt. Zu finden an den Tageskassen, an der Info beim Eingang und auf den Katalogständern im Eingangsbereich.

Der Hallenplan

Der Plan kann auch als PDF heruntergeladen werden.

Ausstellerverzeichnis

Dazu passend sind auch bereits alle derzeit bekannten Aussteller und Marken im Ausstellerverzeichnis eingetragen. Wie in den letzten Jahren haben wir die Aussteller und Marken in verschiedene Kategorien eingeteilt. Es gibt 2 Hauptkategorien (Kategorie PHOTO und Kategorie ADVENTURE) mit mehreren Unterkategorien. Außerdem sind verschiedene Schwerpunktthemen wie Kreuzfahrt oder Nachhaltiges Reisen extra anzeigbar.

Zum Ausstellerverzeichnis

Film+Video

Besonders stolz sind wir auf den neuen Film+Video Bereich an dem sich ca. 30 Aussteller und Marken beteiligen und präsentieren. In den Film+Video Bereich integriert ist eine Bühne mit Live-Programm sowie einer Testing & Try-Out Area. Mehr dazu aber demnächst auf unserer Website und hier im Blog.

Leben am Limit - Braunbären hautnah - Photo+Adventure
Freitag, 13 Oktober 2017 / Veröffentlicht in Besucher

Dem größten Raubtier Europas in Österreich in freier Wildbahn zu begegnen, bezeichnen Christine Sonvilla und Marc Graf als Lottosechser. Wo man mit viel Glück einen von wenigen Braunbären finden kann, und wo es die beiden Naturfotografen und -filmer überallhin verschlagen hat, um mit Braunbären auf Tuchfühlung zu gehen, möchten wir in unserem heutigen Blogbeitrag erzählen. Christine und Marc gehören seit Jahren zum treuen Team der Photo+Adventure Referenten und begeistern mit verschiedenen Vorträgen, Seminaren und Workshops rund um das Thema Naturfotografie. Dieses Jahr stellen Sie auf der Photo+Adventure 2017 ihr Multimediaprojekt “LEBEN AM LIMIT: Braunbären in Mitteleuropa – Zusammenleben (un)möglich?” vor.

Leben am Limit - Braunbären hautnah - Photo+Adventure

Konzept & Idee hinter dem Projekt

Die großen Raubtiere sind in Österreich sehr selten und haben keinen besonders guten Ruf. Rasch landen die Bären bei uns in den Negativ-Schlagzeilen. In Österreich führen sie deswegen ein Leben am Limit. Lediglich in Kärnten, im Grenzgebiet zu Italien und Slowenien, gibt es eine Handvoll Bären. Unweit unserer Landesgrenze ist das Miteinander oder Nebeneinander von Braunbär und Mensch jedoch längst Realität. Slowenien verfügt über eine der weltweit dichtesten Bärenpopulationen. Gerade einmal 150 Kilometer Luftlinie von der österreichischen Grenze entfernt leben in Südslowenien etwa 560 Braunbären, auf einer Fläche von rund 5000 km², das entspricht ca. 6 Prozent der Fläche Österreichs.

Grund genug für Marc Graf und Christine Sonvilla diesem Faktum genauer auf den Zahn zu fühlen. Im Juni 2015 starteten sie deswegen gemeinsam mit ihrem Foto-Kollegen Robert Haasmann ein Projekt, das sich intensiv mit dem Leben der Braunbären in Mitteleuropa beschäftigt und die großen Raubtiere in ganz neuem Licht präsentiert: Mittels DSLR-Weitwinkel-Fotofallen mitten drin statt nur dabei und spannender Reportagefotografie.

Leben am Limit - Braunbären hautnah - Photo+Adventure

Bis dato gibt es im gesamteuropäischen Raum kein vergleichbares Multimediaprojekt, das sich der Thematik „Mensch und Bär“ intensiv angenommen hat. Dabei ist das Thema absolut zeitgemäß und hat auch einen dezidierten Bezug zu Österreich: „Gibt es in Österreich und auch generell in Mitteleuropa eine Zukunft mit und für große Raubtiere?“ Da Foto- und Filmmaterial von wildlebenden Braunbären in Österreich denkbar schwer zu erarbeiten ist, zieht es sie seit letztem Jahr immer wieder ins bärenreiche Slowenien. Dort wollen sie mehr über die Raubtiere herausfinden, sie in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und auf spannende Weise fotografisch wie filmisch dokumentieren.

Wie sieht das konkret aus?

Mittels gekonnter Reportagefotografie erzählen sie die Geschichten von Jägern, Wissenschaftlern, Schafhirten, sprich all jenen, die mit den Bären direkt oder indirekt in Kontakt kommen. Und sie erzählen vor allem von ihren eigenen Erlebnissen und Abenteuern in den Bärenwäldern Mitteleuropas. Sie erzählen von hautnahen Begegnungen, bei denen sie sich bis auf wenige Meter an die Braunbären heranwagen, von den unzähligen Stunden, die sie wartend und pirschend auf Bärenbeobachtungen hoffen und den Glücksmomenten. Wie etwa dann, wenn es ihnen gelingt Jungbären beim Klettern zu fotografieren, die Liebesavancen der Großen mitzuerleben oder das ungestörte Treiben eines wildlebenden Braunbären in seiner natürlichen Umgebung zu dokumentieren. Sie erzählen auch von überraschenden Bären-Begegnungen mitten auf der Straße und von Nahkontakten mit ihrer Ausrüstung.

Leben am Limit - Braunbären hautnah - Photo+Adventure

Denn von Bären abgeleckte Frontlinsen zählen zum Arbeitsalltag. Wieso? – Die Spezialität von Marc und Christine sind DSLR-Weitwinkel-Fotofallen, die sie im Wald aufbauen, um ganz nahe Einblicke in das Leben der Bären zu erhalten. So manchen Bären packt dabei schon mal die Neugier und er nimmt die ausgelegten Kameras genauer unter die Lupe. Verschmierte Frontlinse inklusive. Bis dato gibt es noch kein vergleichbares hochauflösendes Weitwinkel-Fotomaterial von Braunbären aus Mitteleuropa.

“Leben am Limit” und die Braunbären der Photo+Adventure 2017

Das Duo Sonvilla und Graf ist mehrmals pro Tag im Rahmenprogramm der Photo+Adventure 2017 vertreten. Wer die beiden Live erleben möchte, hat am Wochenende mehrere Möglichkeiten, nämlich bei drei kostenlosen Vorträgen, einem Seminar und zwei Workshops. Wenn die beiden nicht gerade im Vortragssaal stehen oder Ihr Wissen in einem Seminar oder Workshop weitergeben, findet man Sie auch bei Ihrer Fotoausstellung “Leben am Limit” im Messe Congress.

Samstag, 11. Nov. 2017
10:45 - 11:15 UhrWildes Slowenien - Christine Sonvilla / Slowenischer TourismusverbandWeltweit.Reisen» Mehr Infos
13:00 - 14:30 UhrActionfotografie: Den Autofokus richtig einsetzen (bereits ausverkauft)Seminar» Mehr Infos und Tickets
Sonntag, 12. Nov. 2017
10:00 - 10:30 UhrUnter Bären - Christine Sonvilla / Leben am LimitFachvortrag » Mehr Infos
10:45 - 11:15 UhrWildes Slowenien - Marc Graf / Slowenischer TourismusverbandWeltweit.Reisen» Mehr Infos
12:00 - 16:00 UhrReportagefotografie – Christine SonvillaWorkshop » Mehr Infos und Tickets
15:00 - 18:00 UhrKleines ganz Groß: Makrofotografie – Marc GrafWorkshop » Mehr Infos und Tickets

Seminare und Workshops sind kostenpflichtig, Tickets bitte rechtzeitig im Ticketshop sichern.

 

Leben am Limit - Braunbären hautnah - Photo+Adventure

Mehr über Marc Graf und Christine Sonvilla

Leben am Limit - Braunbären hautnah - Photo+AdventureMarc Graf (www.grafmarc.at) und Christine Sonvilla (www.sonvilla.at) sind preisgekrönte Fotografen (Beca MontPhoto, WWF Förderpreis, Nature Images Award, BBC Finalisten, The Nature Conservancy, Glanzlichter, etc.), Filmer und Autoren mit Universitätsabschlüssen in Naturschutzbiologie (Marc & Christine) sowie Germanistik (Christine).

Hauptsächlich arbeiten sie an Naturschutzprojekten, bei denen sämtliche ihrer Fähigkeiten – von biologischer Expertise über Fotografie, Film, Text und Vortragspräsentation – zum Einsatz kommen.

Im Verlauf der letzten Jahre widmeten sie sich intensiv der Weitwinkel-DSLR-Fotofallenfotografie. Sie starteten das Projekt „LEBEN AM LIMIT“ www.lebenamlimit.at und erzielten die ersten high-res Fotofallenbilder von Europäischen Braunbären in Mitteleuropa sowie die ersten high-res Fotofallen-Bilder von einem der wenigen durch Österreich streifenden Luchse.

Ihre Fotos, Filme und Texte werden von Naturmagazinen (Universum Magazin, Servus Magazin, NaturFoto, Terre Sauvage u.v.m.), österreichischen Nationalparks, Naturparks, dem BMLFUW sowie Naturschutz- und Wissenschaftsinstitutionen angefragt. Sie steuern zudem Material für TV Naturdokus bei, berichten über ihre Fotoprojekte in HDAV-Vorträgen und arbeiten als Fototrainer für die Canon Academy Austria.

Wohin geht die Reise? - Photo+Adventure
Montag, 09 Oktober 2017 / Veröffentlicht in Besucher

Vergangene Woche ist das Vortragsprogramm der Photo+Adventure 2017 online gegangen. Neben den 70 kostenlosen Vorträgen und den über 45 Seminaren und Workshops sind auch noch zahlreiche Specials, Fotoausstellungen und Specials der Aussteller geplant. Sich in dieser Fülle an Programmpunkten zurechtzufinden ist gar nicht so leicht (obwohl sich manche von Ihnen gerne der Qual der Wahl stellen, wie wir aus den Reaktionen wissen).

Nun haben wir die Idee geboren, die Frage “Wohin geht die Reise?” auf der Weltkarte darzustellen.
Begeben Sie sich mit unseren Vortragsreferentinnen und -referenten auf eine Weltreise! Und vorab mit dem Finger auf der Landkarte. Die etwas andere Art der Reise- und Messevorbereitung.
Alle Orte sind direkt mit den Vortragsinfos verlinkt. So einfach und gleichzeitig emotional war die Programmauswahl noch nie!

Die klassische Programmansicht finden Sie hier: https://www.photoadventure.at/rahmenprogramm-2017/

Süße Früchte in Nachbars Garten: Sloweniens Städte - Photo+Adventure
Donnerstag, 05 Oktober 2017 / Veröffentlicht in Besucher

Jede von ihnen hat etwas Besonderes – einmal ist es die Lage, dann die Geschichte, dann das traditionelle Handwerk, dann wieder ein kulturelles oder kulinarisches Highlight. Immer sind Ambiente, urbanes Flair und Entdeckungen jenseits des Mainstreams garantiert. Ein Abstecher zu Kunst, Kultur und Kulinarik im südlichen Nachbarland.

Vielseitig wie seine Landschaften sind auch Sloweniens Städte. Rund ein Drittel steht unter Denkmalschutz. Klein, überschaubar und kompakt eignen sie sich perfekt zum Flanieren, Entspannen, Entdecken und natürlich auch perfekt zum Fotografieren. Hier lässt sich das noch genießen, was in großen Städten längst abhanden gekommen ist: Stille, schöner Dekor, kleine Geschäfte und nette Lokale. Manche der slowenischen Städte wirken allein schon durch ihre Lage am Fluss romantisch. Die Altstadt von Novo Mesto etwa. Sie liegt an einer Flussbiegung der Krka und besticht durch ihren historischen Hauptplatz mit Arkadengängen im Erdgeschoss der alten Bürgerhäuser. www.visitnovomesto.si

Süße Früchte in Nachbars Garten: Sloweniens Städte - Photo+Adventure

Cityscape of the Slovenian capital Ljubljana.

Kostanjevica na Krki trägt den Beinamen „Venedig der Dolenjska-Region”. Es ist die kleinste Stadt Sloweniens, auf einer Insel inmitten der Krka gelegen und zur Gänze als Kulturdenkmal geschützt. www.konstanjevica.si

Lent, wie in Maribor die Promenade entlang der Drau genannt wird, ist zugleich der Name des größten Festivals des Landes, das jedes Jahr im Sommer am Flussufer stattfindet. www.maribor-pohorje.si

Bei anderen Städten – wie etwa Krajn oder Trzic – ist es die Bergkulisse, die ihnen ihr ganz besonderes Flair verleiht. www.visitkranj.com. www.visit-trzic.com

Koper hingegen ist Sloweniens einzige Hafenstadt und besticht wie Piran und Portorož durch die Lage am Meer und den Einfluss Venedigs auf Architektur und Lebensstil. www.koper.si, www.portoroz.si

Andernorts beleben zahlreiche Veranstaltungen rund um Brauchtum und traditionelles Handwerk die Szene und sorgen für Interesse bei Besuchern wie Einheimischen. Das kleine Städtchen Idrija im Westen Sloweniens, zum Beispiel. Hier werden seit über 300 Jahren Kunstwerke aus feinem weißen Garn erzeugt. Spitzenklöppeln hat eine lange Tradition und wird in den Haushalten bis heute praktiziert. Lange Zeit befand sich in Idrija auch das zweitgrößte Quecksilberbergwerk der Welt. Das unterirdische Stollensystem gehört seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe und kann von Besuchern erforscht werden. www.idrija-turizem.si

Süße Früchte in Nachbars Garten: Sloweniens Städte - Photo+Adventure

Radovljica wiederum hält die Tradition der Lebkuchenbäckerei hoch, die eng mit der Imkerei verbunden ist und durch das alljährlich stattfindende Schokolade-Festival noch eine zusätzliche süße Note erhält. Auf Schloss Radovljica sowie in verschiedenen Kirchen des Ortes und der Umgebung widmet man sich bei Sommerfestspielen der Pflege alter Musik. www.radolca.si.

Festivals jenseits des Mainstreams locken vielerorts in Slowenien ein kulturinteressiertes Publikum an. In Škofja Loka wird vor Ostern in den Straßen der Altstadt mit mehr als 640 Schauspielern, Statisten und Kavalleristen eine Neuauflage des Passionsspiels aus dem Jahr 1721 aufgeführt (www.pasijon.si).

In Ptuj – der ältesten Stadt des Landes – ziehen im Fasching die „Kurenti” durch die Straßen. Individuell gestaltete, ethnologische Masken verleihen den zotteligen Gestalten ihren ganz besonderen, in Europa einzigartigen Charakter. Im Sommer wird Ptuj dann zum Schauplatz mehrerer bunter Festivals: bei „Versoteque” geht es um Poesie & Wein, bei „Arsana” um Musik und bei „Arts Stays” um zeitgenössische Kunst aus allen Stilrichtungen. www.ptuj.info.

Süße Früchte in Nachbars Garten: Sloweniens Städte - Photo+AdventureBurgen, Schösser, Klöster und Museen versetzen andernorts Besucher zurück in längst vergangene Zeiten. Auf der schön restaurierten mittelalterlichen Burg von Celje – der ehemaligen Residenzstadt der Grafen von Cilli – inszenieren Laienschauspieler in den Sommermonaten eindrucksvoll das höfische Leben von einst. www.celje.si

Kamnik verfügt gleich über drei Burgen, von denen zwei nur mehr Ruinen sind. Unterhalb der dritten erstreckt sich Sutna, die schöne verkehrsberuhigte Geschäftsstraße mit barocken und neoklassizistischen Bauten. www.kamnik.info

Slovenske Konjice ist nicht nur stolz auf sein 1362 erstmals erwähntes Schloss, sondern auch auf sein „Gastuž” – die älteste sich noch in Betrieb befindliche  Gaststätte Mitteleuropas –  und auf seine Kartause Žiče aus dem Jahr 1165, die sich Besuchern als Oase der Stille präsentiert. www.tic.konjice.si

Manche Städte Sloweniens sind eng mit dem Namen großer Künstler verbunden: In Slovenj Gradec etwa steht das Geburtshaus des Komponisten Hugo Wolf. www.turizem-slovenjgradec.si. Piran wiederum brachte Giuseppe Tartini, einen der größten Violinisten der Barockzeit hervor und ehrt ihn jedes Jahr mit einem Festival. www.portoroz.si. Ljubljana ist aufs Engste mit Jože Plečnik verbunden, der hier geboren ist und als Architekt der Hauptstadt ihr unverkennbares Profil gab.

Slowenien ist Photo+Adventure Partnerland 2017. Mehr über Slowenien erfahren Sie auf der Seite Partnerland Slowenien.

Königsklasse Portraitfotografie - Photo+Adventure
Dienstag, 19 September 2017 / Veröffentlicht in Besucher

Im Rahmenprogramm der Photo+Adventure 2017 gibt es zum Thema Portraitfotografie eine Fülle an Angeboten. In diesem Blogbeitrag möchte ich einige davon vorstellen und die Entscheidung erleichtern, welcher der jeweils geeignetste ist.

Einen Menschen ausdrucksstark und authentisch zu fotografieren gehört zu den schwierigsten Disziplinen in der Fotografie. Neben dem technischen Know How gehört auch der richtige Umgang mit dem Gegenüber dazu. Oft ist es auch eine große Herausforderung die zu Portraitierenden nach den eigenen Vorstellungen zu formen und abzubilden. Und dies im richtigen Maß, um nicht an Authentizität zu verlieren.

David Tejada - international bekannter Fotograf aus den USA

David Tejada – international bekannter Fotograf aus den USA

Wenig Technik – Viel Ergebnis

Der angesagte und international tätige Fotograf David Tejada aus den USA ist “berüchtigt” für seine innovativen Lichttechniken. Im Seminar+Live-Shoot “Small Strobes – Big Results” zeigt er überzeugend, wie man mit wenig Aufwand beeindruckende Resultate erzielt. “Mit einem oder mehreren Systemblitzen und verschiedensten Lichtformern Studiolichtqualität On-Location erzielen”, ist sein Motto.
Erstmals bei der Photo+Adventure!
Small Strobes – Big Results – David Tejada
So, 12. Nov., 12:00 – 16:00 | Seminar + Live-Shoot | 139 € | (in Englisch)

Portraitfotografie Überblick

Oliver Hadji startet mit einem Überblick zu berühmten Portrait-Fotografen und zeigt, was den Reiz ihrer Arbeit ausmacht. Nach dem kurzem Theorieteil geht es in die Praxis. Den eigenen Bildstil zu erarbeiten steht dabei im Mittelpunkt. Und wie man mit wenigen Hilfmitteln zu stimmungsvollen Portraits kommt. “Fotografie ohne kreatives Zubehör ist langweilig” lautet sein Credo.
Portraitworkshop – Oliver Hadji
Sa, 11. Nov., 11:00 – 14:00 | Workshop | 95 €

Spannende Studioexperimente mit Thomas Adorff

Spannende Studioexperimente mit Thomas Adorff

Studioexperimente und Charakterköpfe

Thomas Adorff ist Referent von gleich zwei Workshops zum Thema Portraitfotografie bei der Photo+Adventure. Im Workshop “Experimentelle Studiofotografie” wird man mit kreativen Studioaufnahmen vertraut und mit tollen Effekten beeindruckt. Dabei nutzt er bewährte Studiotechniken genau so wie den tiefen Griff in die Trickkiste. Samstag Vormittag: Experimentelle Studiofotografie – Thomas Adorff
Sa, 11. Nov., 09:30 – 13:30 | Workshop | 139 €

Am Samstag Nachmittag wird Thomas Adorff im Workshop “Charakterköpfe: Portraitfotografie” mit den TeilnehmerInnen viel über Modelführung und Kommunikation erarbeiten, besonders mit ungeübten Modellen. Um zu erfahren, wie es sich anfühlt vor der Kamera zu stehen, schlüpfen alle gleich einmal in die Rolle des Models: die Teilnehmer und Teilnehmerinnen fotografieren sich abwechselnd auch gegenseitig.
Charakterköpfe: Portraitfotografie – Thomas Adorff
Sa, 11. Nov., 14:00 – 18:00 | Workshop | 139 € (leider bereits ausverkauft)

Businessportrait Seminar+Live-Shoot mit Eric Berger

Businessportrait Seminar+Live-Shoot mit Eric Berger

Portraitfotografie für Cover oder Business?

Eric Berger blickt auf viele Jahre Erfahrung im Bereich Business- und Politiker Portraits zurück und hat unter anderem Aufnahmen für eine internationale Business Mediendatenbank angefertigt. Er ist also der geeignete Mann um herzuzeigen, wie professionelle Businessportraits erstellt werden,  wie erfolgreiches Marketing in diesem Segment aussehen kann und aus dem Nähkästchen zu plaudern.
Business Portrait – Eric Berger
Sa, 11. Nov., 14:30 – 16:00 | Seminar + Live-Shoot | 38 €

Im zweiten Seminar+Live-Shoot mit Eric Berger dreht sich alles um das Thema Cover Portrait. Eric Berger veranschaulicht wie mit unkomplizierter Lichtsetzung und überschaubaren technischem Aufwand ansprechende Portraits im Cover Style entstehen. Neben der Technik zeigt Eric Berger auch die richtige Kommunikation mit dem Model.
Cover Portrait – Eric Berger
Sa, 11. Nov., 16:30 – 18:00 | Seminar + Live-Shoot | 38 €

Professionelle Retusche in der Portraitfotografie mit Wolf Steiner

Professionelle Retusche in der Portraitfotografie mit Wolf Steiner

Portraitretusche mit Photoshop

Im digitalen Zeitalter ist jede Shootingsession nur so gut, wie der gekonnte Umgang mit dem Rohmaterial. Im zweiteiligem Workshop “Simple & Gorgeous” mit dem Retusche-Profi Wolf Steiner können mit einfachen und wirkungsvollen Techniken jeder gelungenen Aufnahme das gewisse Extra verliehen  verliehen und starke und aussagekräftige Portraits retuschiert werden. Der Basic-Teil richtes sich naturgemäß vor allem an ambitionierte Einsteiger.
Portraitretusche: Simple & Gorgeous BASICS – Wolf Steiner
So, 12. Nov., 11:00 – 14:30 | Workshop | 115 €

Im zweiten, dem Advanced-Teil baut Wolf Steiner auf den ersten Teil auf und holt Fortgeschrittene ab, die Ihr Können und Wissen erweitern möchten. So erhalten die TeilnehmerInnen einen tiefen Einblick in die digitale Retusche und erarbeiten eine Vielzal an erweiterten Techniken.
Portraitretusche: Simple & Gorgeous ADVANCED – Wolf Steiner
So, 12. Nov., 15:00 – 18:30 | Workshop | 115 €

Countdown

Bis zur Photo+Adventure 2022

    TagStundenMinSek0
  • 0
  • 0
  • 0

Social Media

Werden Sie unser Facebook Fan oder folgen Sie uns auf Instagram, Twitter, Pinterest und co.

Hashtag: #pa22at

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

OBEN