Photo+Adventure Blog

Rahmenprogramm, Aussteller- und Hintergrundinfos zur Photo+Adventure sowie Tipps & Tricks rund um die Themen Fotografie und Reisen. Ab sofort hier im Blog.

Das Rahmenprogramm - made by Oliver - Photo+Adventure
Montag, 02 Juli 2018 / Veröffentlicht in Besucher

Der Oli wird’s schon richten …

Langsam aber sicher gewöhne ich mich an den Zustand, dass die Programmpunkte für das Photo+Adventure Festival (fast) ausschließlich vom meinem Kompagnon Oliver gestaltet werden. Mische ich mich bei den Vorträgen und den Fotoausstellungen noch ab und zu ein, so sind die Programmierung der Workshops und Seminare, die Referentenkontakte, das Eintreiben der Beschreibungstexte und Imagebilder komplett auf seinem Mist gewachsen. Erfahrungen hat er damit viele gesammelt in den letzten Jahren. Vielleicht ist das auch ein Grund dafür, dass das Programm immer früher unter Dach und Fach ist.

… und wie!

Das Rahmenprogramm - made by Oliver - Photo+Adventure

AKW Zwentendorf für Fortgeschrittene – Micha Pawlitzki Fr, 23. Nov., 17:00 – 22:00

Ab sofort scrolle ich also interessiert und neugierig durch die vielfältigen Themen, finde alte Bekannte und viele neuen Gesichter. Damit finde ich mich in derselben Rolle wieder, wie ihr alle, die schon gespannt auf das diesjährige Workshop und Seminarprogramm sind. Seien es neue Anregungen zur Beschreitung bisher unbekannter fotografischer Pfade, seien es Angebote zur Verbesserung des Eigenkönnen im ureigensten fotografischen Themenfeld.

Was mir so ins Auge gestochen ist

Gleich zu Beginn komme ich in meine Gefilde. AKW Zwentendorf, ein Lost Place, das Skurrile und oftmals Ungesehene sind schon eher meine Themen. Ah, ok, neuer Name,

Das Rahmenprogramm - made by Oliver - Photo+Adventure

Adventmärkte, 5 auf einem Streich / Anselm F. Wunderer
Fr, 23. Nov., 17:00 – 20:00

neues Thema „Was macht eine gute fotografische Reisereportage aus?“ von Ulf Thausing. Weiter beim Scrollen freue ich mich zu sehen, dass Ulla Lohmann nicht nur Vorträge halten wird, sondern auch Semiare. Ich habe Ulla 2016 bei der P+A in Linz kennen gelernt und kann nur sagen: „Die Frau ist ein Knüller“.

Einmal was komplett Neues in Ästhetik und Bildsprache dürfte Laura Helena sein. Die beliebte Bloggerin sagt Sätze wie „Kreativlosigkeit ist wie eine Abwärtsspirale, je länger man gefangen ist, desto schwerer wird es den Ausweg zu finden.“ Na dann, bitte das Gegengift, rasch! Weil es so gar nicht mein Metier ist, schaue ich gleich weiter, was in der Kreativrichtung sonst noch so geboten wird. Dabei stoße ich auf Namen wie Thomas Adorff, Eric Berger und Robert Pichler, mit Themen wie „Beautyportrait“, „Charakterköpfe“ oder „Portraitfotografie mit einem Licht“. Was ich aber sehr wohl weiß, ist, dass bei den genannten Referenten die Tickets immer schnelle knapp werden. Scheinbar wissen sie, was sie tun. Also muss man hier rasch handeln!

Das Rahmenprogramm - made by Oliver - Photo+Adventure

Vintage-Style – Laura Helena
So, 25. Nov., 10:00 – 17:00

Des Suchens müde (oder ob der vielen Angebote überfordert?), lasse ich mich mal vom Algorithmus leiten und stoße bei „Ähnlichen Veranstaltungen“ auf die Wiener Adventmärkte. Naja, eigentlich passt das ja nicht so ganz zu meinem Sommer Feeling, aber auch die Fotowalks sind immer rasch ausgebucht. „Fine Art Printing“, das lasse ich mir gerne erklären, würde es aber im Endeffekt nicht selbst anpacken wollen, würde es eher den Profis aus unserem Ausstellerfundus überlassen, hier Hand an meinen Bildern anzulegen. Wirklich begeistern könnte ich mich wieder für „Tag-Zu-Nacht Übergänge im Zeitraffer“, Gunther Wegner wurde mir schon als Guru für dieses Thema genannt.

Bei „Speed RAW“ habe ich schon mal bei einer früheren P+A reingeschnuppert. Coole Sache und ein echter Dauerbrenner im Programm. Letztlich komme ich aber meistens zum Schluss, dass ich für „das Technische“ in der Fotografie wenig Feuer in mir entfachen kann. Vielleicht sollte ich einmal die „Entschleunigte Fotografie“ probieren, das scheint vielleicht doch eher mein Zugang zu sein.

Mein Photo+Adventure Wochenende

Wenn ich dann versuche für mich ein fiktives Programm zusammenzustellen – selbst kommen wir als Veranstalter ja leider nie dazu unser wunderbares Programm zu genießen – komme ich natürlich erst drauf, dass ich viel zu viel in den Warenkorb geschmissen habe. Überschneidungen da und ein bissl Luft lassen für das Vortragsprogramm, das ja erst im September veröffentlicht wird, und die Messe dort. Gut also, dass viele Themen immer wieder kommen und auch im nächsten Jahr wieder am Programm stehen werden. Falls ihr da Wünsche und Vorschläge habt, schreibt uns einfach!

Jetzt viel Spaß beim Stöbern 🙂

Photo+Adventure Fotowettbewerb 2018 - Photo+Adventure
Mittwoch, 20 Juni 2018 / Veröffentlicht in Besucher

Bereits zum 3. Mal in Folge rufen wir zum Fotowettbewerb aus. Im vergangenen Jahr haben rund 680 Teilnehmer und Teilnehmerinnen mitgemacht und Ihre Bilder eingereicht. Die Siegerbilder können sich sehen lassen, wir haben Sie damals im Blog vorgestellt.

Was gibt es zu gewinnen?

Vielleicht das Wichtigste zuerst. Auch heuer haben zahlreiche Aussteller und Partner der Photo+Adventure wieder großartige Preise zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an alle. Es warten unter anderem unterschiedlich große Wacom Tablets, ein Rollei Carbon Stativ, Bücher aus dem Rheinwerk Verlag, Gutscheine der Wiener Fotoschule, ein “little messenger” von Compagnon, ein Canon Drucker, ein Sigma Objektiv, eine Wings Platinum Lizenz, ein EIZO Coloredge und eine Olympus Kamera auf die Sieger und Siegerinnen. Außerdem erhalten die besten 20 jeweils einen 50 € Cewe Gutschein und ein Jahresabo FotoObjektiv. Genaue Details zu den Preisen findet Ihr hier.

Photo+Adventure Fotowettbewerb 2018 - Photo+Adventure

Das Thema 2018

Photo+Adventure steht für Fotografie in allen Facetten, seit 2017 auch für Film+Video und natürlich auch für Reisen und Naturerlebnisse. Sowohl die Fotografie, das gehen neuer Wege in Richtung Bewegtbild und das Reisen und Entdecken selbst ist für viele ein Abenteuer. Was liegt hier also ferner als auch für den Wettbewerb hier anzuknüpfen. Wir haben uns gefragt, was der Ursprung aller Abenteuer ist und dachten uns, die Abenteuer beginnen zuerst meist im Kopf und sind nur Gedanken. Dabei sind unserer Phantasie hier keinerlei Grenzen gesetzt, denn die Gedanken sind grenzenlos. GRENZENLOS – das ist auch das Thema des diesjährigen Fotowettbewerbs.

Wie kann man teilnehmen?

Wir haben uns heuer für eine Profisoftware entschieden, über die nicht nur der Upload verwaltet wird sondern auch später das Voting für die Jury vereinfacht funktioniert. Die Software kommt von Contesta und wurde genau für diesen Zweck und Einsatz programmiert. Genau so einfach ist daher auch die Registrierung und der Upload eurer Bilder.

Um teilzunehmen müsst ihr euch hier registrieren. Habt ihr euren Account aktiviert könnt ihr bis zu 3 Bilder hochladen und am Wettbewerb teilnehmen. Auf der Plattform findet ihr auch noch detaillierte Infos zu den Preisen 😉

Haben Hobbyfotografen da überhaupt eine Chance?

Da wir mit dem Fotowettbewerb einfach alle ansprechen möchten, die gerne fotografieren, richtet sich dieser ganz bewusst an Amateur- und Profifotografen zugleich. Ihr habt ein Foto, das ideal zum Thema passt? Seid nicht bescheiden und probiert es doch einfach. Ihr habt noch kein Foto, das zum Thema passt? Dann schnappt eure Kamera und lasst euch von eurer Umgebung inspirieren. Auch in den vergangenen Jahren war der Anteil der Gewinner ziemlich ausgeglichen, also nutzt eure Chance!

Wie wird denn bewertet, welches nun das beste Bild ist?

Wie ihr euch vorstellen könnt, ist so etwas niemals eine leichte Entscheidung. Neben der Technik und Professionalität geht es auch ein bisschen um den persönlichen Geschmack. Um eine möglichst faire Entscheidung sicherzustellen, werden vier Juroren aus verschiedenen Bereichen die Auswahl treffen. Diese sind bestens mit den Anforderungen und Bedingungen des Fotowettbewerbs vertraut und werden unabhängig voneinander ihre Stimmen abgeben. Die abgegebenen Stimmen werden danach addiert und die Fotos mit den meisten Stimmen gewinnen. Bei Punktegleichstand werden die beiden Bilder nochmal im direkten Duell verglichen und bewertet.

Zusätzlich gibt es aber auch noch die Online-Jury. Die besteht im Prinzip aus der gesamten Photo+Adventure Community, also euch allen. Das Foto mit den meisten Punkten/Votes gewinnt den Publikumspreis. Danach wählt die Jury, unabhängig vom Online-Voting, die Jurysieger. Details dazu geben wir in den kommenden Tagen hier noch bekannt.

Muss ich sonst noch etwas beachten?

Der Wettbewerb steht unter dem Patronat des VÖAV. Daher gelten alle Bildannahmen und Auszeichnungen des Wettbewerbs für die VÖAV Ehrungspunktewertung.
Patronat 26/2018

Die genauen Details findet ihr in unseren Teilnahmebedingungen. Bitte beachtet aber, dass ihr nur Bilder einreichen dürft, die ihr auch wirklich selbst fotografiert habt. Falls auf eurem Foto fremde Personen zu sehen sind, vergewissert euch bitte vorab, dass diese mit der Veröffentlichung des Fotos einverstanden sind.

Also los, sucht eure besten Fotos zum Thema „GRENZENLOS“ aus euren Archiven, zieht los um eure Ideen umzusetzen und ladet eure Bilder hier hoch.
Wir drücken euch die Daumen und freuen uns auf eure Einreichungen!

Happy Birthday Photo+Adventure Duisburg - Photo+Adventure
Donnerstag, 14 Juni 2018 / Veröffentlicht in Besucher, Aussteller

Auch dieses Jahr ging es am zweiten Juni Wochenende für uns wieder zur Photo+Adventure nach Duisburg, um unsere deutschen Kollegen tatkräftig beim Messe+Festival im Landschaftspark Duisburg-Nord zu unterstützen.

Nach einem anstrengenden aber spannenden Wochenende und vielen langen Kilometern auf der deutschen Autobahn haben wir uns langsam wieder erholt und wollen euch natürlich nichts von diesem tollen Wochenende vorenthalten.

Der Landschaftspark Duisburg-Nord

Wir haben es eigentlich schon oft erwähnt, aber eines der großen Highlights ist der Landschaftspark Duisburg-Nord selbst. Seit fünf Jahren feiert die Photo+Adventure Duisburg bereits im Landschaftspark ihr Messe-Festival. Das ehemalige Industriegelände, auf dem über 80 Jahre lang Roheisen für die Stahlindustrie produziert wurde, ist das ideale Motiv für Fotografen und Location für die zahlreichen Workshops, die draußen stattgefunden haben.

Die Aussteller

Viele der uns bekannten Aussteller sind auch in Duisburg mit dabei. Da nimmt man sich auch die Zeit um ein wenig zu plaudern oder am Abend nach der Messe sich bei einem Bier draußen gemütlich zusammenzusetzen und den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Auch wenn man einander nur wenige Male im Jahr sieht, sind wir inzwischen doch wie eine kleine Familie. Deswegen freuen wir uns auch schon auf die Photo+Adventure in Wien, quasi auf das nächste Familientreffen.

Unsere Arbeit vor Ort

Das ganze Wochenende unterstütz das gesamte Wiener Team unsere Duisburger Kollegen. Einerseits waren wir für die Technik in den verschiedenen Workshop- und Seminarräumen, die über den ganzen Landschaftspark verteilt waren, zuständig. Anderseits haben wir in den Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram und Twitter Live von der Veranstaltung berichtet und natürlich auch alle Anfragen aus der Photo+Adventure Community beantwortet. Keine Minute sind wir untätig herumgesessen, sondern sind auch neben der Plakatierung des Geländes auch überall dort eingesprungen, wo Not am Mann war.

Meine persönlichen Highlights

Da ich zum ersten Mal in Duisburg dabei war, gab es unzählige Eindrücke, die man hier gar nicht alle aufzählen kann. Deswegen beschränke ich mich einfach auf meine persönlichen Highlights. Wie ich bereits oben geschrieben habe, ist die Location selber schon einer der Höhepunkte der Messe. Besonders gut hat er mir am Abend gefallen, wenn der Park durch eine aufwendige Licht-Installation beleuchtet wird. Für die Photo+Adventure wurde die Beleuchtung sogar die ganze Nacht aktiviert und verschiedene Beleuchtungsszenerien geschaffen.

Durch das tolle sommerliche Wetter, das das ganze Wochenende über herrschte, konnten viele Punkte des Rahmenprogramms draußen stattfinden. Besonders spannend für Fotografen war die Parcour Show und der Herr, der riesige Seifenblasen „produzierte“. Das diesjährige Partnerland Texas hatte eine Rodeo Station vor der Kraftzentrale aufgebaut, an der nicht nur die Kinder eine große Freude hatten, sondern Christian vom Team Duisburg.

Dieses Jahr gab es wieder mehrere Foodtrucks im Cateringbereich. Von Holzofenpizza, Burger, Burritos, Thailändisch bis hin zu Eriträisch war wirklich für jeden was dabei. Besonders das eriträische Essen war einmal etwas ganz Neues für mich.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Am meisten habe ich mich jedoch gefreut, das ganze Duisburger Team wieder zu sehen, beziehungsweise endlich alle Teammitglieder persönlich kennen zulernen. Leider war das Wochenende viel zu kurz, aber es sind ja nur mehr fünf Monate, dann sieht man sich in Wien wieder, wo uns dann das Duisburger Team zur Seite stehen wird.

 

Wo sich Fuchs und Hase 'Gute Nacht' sagen - Photo+Adventure
Donnerstag, 05 April 2018 / Veröffentlicht in Besucher, Aussteller

Wenn man nicht genau hinsieht könnt man meinen, das Team der Photo+Adventure hat die letzten Wochen im Winterschlaf verbracht. Die Photo+Adventure 2017 ist nun gut rund 145 Tage her und seitdem war es wirklich sehr ruhig, zumindest nach außen. Kaum ein Posting auf Facebook, nur zwei Newsletter und auch hier im Blog war es sehr leise. Im heutigen Blogbeitrag möchte ich erzählen und berichten warum und was wir die ganze Zeit so getrieben haben und warum sich im Burgenland am Sonntagabend Fuchs und Hase ‚Gute Nacht‘ sagen.

Die Lust ist raus

Die Vorbereitungen für eine derartig große Veranstaltung sind wirklich sehr anstrengend. Ich trau mich auch behaupten, wenn man es nicht erlebt hat, kann man es sich nicht wirklich vorstellen. Neu bei uns im Team ist Soli, sie ist zwei Monate vor der Photo+Adventure zu uns ins Team gekommen und hat in Ihrem ersten Blogbeitrag ihre Erfahrungen mit euch geteilt. Alle im Team geben wirklich alles, danach kommt, ob man will oder nicht, der eine Moment in dem der ganze Stress abfällt und man jedes Jahr aufs Neue feststellt “Die Lust ist raus”. Dann gilt es wieder Kräfte zu sammeln, die man dringend benötigt, weil die Vorbereitungen für die Photo+Adventure 2018 haben bereits for der Veranstaltung 2017 begonnen. Gespräche werden geführt, Unterlagen für die Aussteller werden vorbereitet, die ersten Anmeldungen werden entgegengenommen und vieles mehr liegt am Tisch und wartet darauf bearbeitet zu werden.

Ich packe meinen Koffer …

Um unsere Akkus aufzuladen hatten wir spontan die Idee, gemeinsam als Team ein Wochenende ins Grüne zu fahren. Nach kurzer Recherche fiel die Wahl auf das Seehotel Rust im schönen Burgenland. Wir haben uns an einem Sonntagvormittag getroffen und haben den Tag zuerst mit einem Frühstück begonnen. Anschließend sind wir Richtung See spaziert und haben das schöne, wenn auch noch kalte, Wetter genossen.

Wo sich Fuchs und Hase 'Gute Nacht' sagen - Photo+Adventure

Den Sonntag haben wir zum Großteil im Seminarraum verbracht. Wir haben uns das Feedback der Aussteller genauer angesehen, die Auswertungen der Umfragen analysiert und unsere Erfahrungen vom Messewochenende ausgetauscht. Auf der Agenda standen auch zahlreiche Ideen und Neuerungen für 2018 und die kommenden Jahre. Dieser Wunsch wurde bereits bei den Umfragen berücksichtigt und so wurden hier Fragen gestellt wie “Wenn du eine Sache an der Photo+Adventure ändern könntest, welche wäre das” oder “Was würdest du anders machen”. Das Feedback war wirklich sehr beeindruckend und so konnten wir die unterschiedlichsten Ideen sammeln um diese am nächsten Tag zu besprechen.

Fuchs und Hase sagen ‘Gute Nacht’

Nach dem langen Tag waren wir nicht nur müde sondern auch hungrig. Wir dachten wir gehen einfach durch den Ort Rust und entscheiden uns dann spontan für ein Lokal. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schwierig es war am Sonntag nach 18 Uhr überhaupt noch ein offenes Restaurant zu finden. Also nahmen wir, was wir fanden. Scheinbar ein Glücksgriff, weil das Essen war ausgezeichnet und mit einem Gläschen Wein ging ein produktiver Sonntag zu Ende. Der nächste Tag startete mit einem beeindruckenden Sonnenaufgang und ausgiebigen Frühstück im Hotel. Beim anschließenden Spaziergang wurden die unterschiedlichsten Ideen, die am Vortag gesammelt wurden, besprochen.

An einigen Ideen haben wir anschließend gearbeitet, zu anderen mussten wir recherchieren und manche Ideen heben wir uns auf für 2019. Nähere Details wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Es sind ja schließlich noch über 230 Tage bis zur Photo+Adventure 2018.

Meine erste Photo+Adventure - Photo+Adventure
Freitag, 02 März 2018 / Veröffentlicht in Besucher

Ein Rückblick auf 2 verrückte Monate und ein noch verrückteres Wochenende

Seit die Photo+Adventure im November 2017 stattgefunden hat, ist schon einige Zeit vergangen aber durch die viele Arbeit, die solch eine große Messe mit sich bringt und mit der stressigen Vorweihnachtszeit, ergab sich erst im neuen Jahr die Zeit, ein bisschen über die vergangenen Monate zu reflektieren.

Als mir meine Studienkollegin und Vorgängerin von der Photo+Adventure erzählt hat war ich sofort interessiert. Im Zuge meines Tourismus- und Sinologiestudiums hatte ich bereits 2 Jahre in China gelebt und mir gleich einmal ganz Ostasien angeschaut. Also war eine Messe, die sich an einen fotografierenden Reisenden orientiert genau das Richtige für mich.

Mitte September begann ich also als Teil des Veranstaltungsteams die Messe vorzubereiten. Das bedeutete zwei Monate vor der Veranstaltung einen Sprung ins kalte Wasser und sofort mit Vollgas loszulegen. Während ich mir noch einen Überblick über alle Details verschaffte, schrieb ich schon meine ersten Newsletter-Beiträge, stand in Verbindung mit Ausstellern und Kooperationspartnern.

September und Oktober vergingen wie im Flug und schon war auch die Messewoche angelaufen. Bereits am Mittwoch ging’s mit einem Teil des Teams in die Messe Wien wo wir die Siegerbilder des Alfred Fried Photography Awards in Szene setzten.

Freitag, 7.00 Uhr früh hieß es dann antreten zum Aufbautag. Nach einer kurzen Einschulung der Crew kamen auch schon die ersten Aussteller um ihre Stände aufzubauen. Unser Büro lag im ersten Stock über der Messehalle und von dort aus hatte man einen tollen Blick auf das Geschehen. Im Laufe des Tages nahm die Halle und die Stände immer mehr Gestalt an und gegen 22.00 war alles fix und fertig für den Besucheransturm.

Und der kam auch am Samstag! Schon kurz nach acht Uhr warteten die ersten Besucher auf den Einlass. Den ganzen Vormittag ging es rund in der Mall zwischen Halle B und dem Congress Center. Da ich neu im Photo+Adventure Team bin, nutzte ich gleich die Gelegenheit um möglichst viele der zahlreichen Aussteller und Referenten persönlich kennenzulernen.

Das Wochenende verging wie im Flug und da war es auch schon Sonntagabend, kurz vor Schluss. Endlich kann ich mich kurz wegstehlen um mir die Fotoausstellungen anzuschauen. Da es dieses Jahr so viele Fotoausstellungen wie noch nie gegeben hat, bleibt für jede einzelne leider nur kurz Zeit.

Bei einer letzten Runde durch die Halle habe ich mir noch schnell ein paar Kataloge geschnappt, als Inspiration für meine nächste Reise. Unter anderem steht das diesjährige Partnerland Slowenien ganz oben auf meiner Liste.

Fazit

Das Photo+Adventure Wochenende war lang und anstrengend aber gleichzeitig unglaublich interessant und lustig. Besonders freute ich mich, dass ich das tolle Photo+Adventure Team aus Duisburg kennenlernen durfte, die uns wie jedes Jahr tatkräftig unterstützen. Ich bin schon ganz gespannt selber bei unserer deutschen Schwesternveranstaltung im Landschaftpark Duisburg-Nord dabeizusein.

Ich freue mich schon auf November, es sind ja nicht mal mehr 9 Monate bis zur 12. Ausgabe der Photo+Adventure, also heißt es sich ranzuhalten damit es dieses Jahr noch toller wird.

 

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure
Donnerstag, 16 November 2017 / Veröffentlicht in Besucher

Am vergangenen Wochenende wurden im Rahmen der Photo+Adventure 2017 die Siegerinnen und Sieger des “I AM FREE” Fotowettbewerbs 2017 gekürt. Das Ergebnis stand natürlich bereits Wochen vorher fest. Die besten 20 wurden verständigt und auch zur Photo+Adventure eingeladen. Die genaue Platzierung und die Preisverleihung wurden jedoch erst bei der Photo+Adventure bekannt gegeben. Insgesamt haben 283 Fotografinnen und Fotografen teilgenommen und 628 Bilder eingereicht.

Heute möchten wir auch hier im Blog die Siegerbilder vorstellen und nochmals allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gratulieren. Alle 20 Gewinnerbilder erhielten jeweils einen 50 € Gutschein für ein CEWE Produkt der Wahl sowie ein FOTOobjektiv Jahresabo. Für die Plätze 10 bis 1 gab jeweils einen zusätzlichen Preis.

Die Bilder in voller Auflösung am Ende dieses Blogartikels.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure20. Platz – Roman Simeth

Roman Simeth hat mit seinem Bild “As free as the Ocean” nicht nur den 20. Platz der Jurywertung belegt sondern auch das Onlinevoting mit 2.804 Likes für sich entschieden.

Das Bild ist in der Thunderbolt Grotto auf den Great Exumas, Bahamas entstanden. Dort wurde ein Teil von James Bond 007 – Thunderball gedreht. Um in die Höhle zu gelangen muss man abwarten bis die Ebbe eintritt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Strömungen in der Grotte relative stark sind und es weder für meine Frau ‘die Meerjungfrau im Bild’ noch für mich einfach war die Position zu halten und das Foto richtig zu ‘framen’.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure19. Platz – Markus Staubach

Die Aufnahme “be free” entstand bei einem Urlaub auf FANO / Dänemark. Hier gibt es in den Dünen viele Bunker des damaligen Atlantikwalls. Um diese Aufnahme mit dem “perfekten” Sprung meines Sohnes im Kasten zu haben, waren ca. 30 Sprünge erforderlich. Das Licht war am frühen Mittag Ende August perfekt.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure18. Platz – Ronny Trautmann

Mein Bild “Yoga am Gipfel” entstand abends auf Teneriffa und zeigt die wunderbaren Lichtstimmungen kurz nach Sonnenuntergang. Meine Begleitung liebt Yoga und stellte für mich eine tolle Silhouette dar.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure17. Platz – Hannes Kompatscher

Unter dem Motto der frühe Vogel fängt den Wurm starteten wir sehr früh zu einer Skitour in Fieberbrunn – Pletzergraben und konnten so die ersten Sonnenstrahlen und die unverspurten Hänge genießen.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure16. Platz – Martin Peintner

Sieger aus dem Vorjahr

Das Bild wurde an einem klaren, kalten Abend in Gröden-Südtirol aufgenommen. Eine durchziehende Nebelbank verdeckte mir zum Glück nicht den Blick auf den Platt – Langkofel sowie der Milchstraße, im Gegenteil er gab der Landschaft das letzte etwas.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure

15. Platz – Hans-Joerg Aleff

Die Besucher einer Open-Air-Veranstaltung wurden an einem heißen Sommertag in Berlin plötzlich von einem Jahrhundertregen überrascht. Der guten Stimmung hat das nicht geschadet. Die Besucher waren innerhalb von Minuten völlig durchnässt und haben einfach im Regen weitergetanzt. Meine Kamera hat den Regen leider nicht überlebt.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure

14. Platz – Robin Köhler

Dieses Bild habe ich während eines Ausfluges in den Harz an einem schönen Morgen an der Teufelsmauer in Timmenrode geschossen. Das Hamburger Wappen ist ein eindrucksvolles Motiv, welches durch das warme Licht an diesem Morgen ganz besonders gut zur Geltung kam. Eine Reise zur Teufelsmauer lohnt sich besonders in den frühen Morgen- oder den späten Abendstunden.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure13. Platz – Gunar Streu

“Abenddämmerung”: Nach dem abendlichen Aufstieg befand ich mich hoch über dem nebelgefüllten Tal und blickte einsam, die Stille geniessend, zu den verschneiten Gipfeln im Rondane Nationalpark, Norwegen.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure12. Platz – Saskia Tschulema

“I am Free” hat viele Bedeutungen. Für mich bedeutet es “ich selbst” zu sein, einfach meinen Weg zu gehen, ohne Hintergedanken was Andere davon halten. Musik ist eines der vielen Wege, sich selbst entfalten zu können und auch den Zuschauern mit den Messages der Songs das Gefühl von Freiheit zu geben. Ich zeige wer ich bin- “I am Free”.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure11. Platz – Nicolai Brügger

Ich habe mir dieses Motiv schon oft vorgenommen, es ist ein steiler und rutschiger aufstieg bis zu dieser Stelle. ich bin schon oft nachts losgegangen um pünktlich dort zu sein, doch die ersten male war die Stimmung nicht so wie erhofft, bis zu diesem Tag. Der Nebel hing in den Bergen und die aufgehende Sonne machte ein schönes licht, so entschloss ich mich noch schnell mich vor die Kamera zu stellen und ein Selbstportrait zu machen und dabei ist das Bild “over the clouds” entstanden

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure10. Platz – David Ziegler

Preis: Buch “Fotografieren wie ein Profi” aus dem Rheinwerk Verlag.

Das Foto „Ich bin frei, sagte der Samen und flog davon“ entstand einen Tag nach dem Rennsteiglauf 2017, dem größten Crosslauf Europas. Nach den 73,5 Kilometern durch anspruchsvolles Gelände im Herzen Deutschlands fühlten sich meine Beine an wie eine Mischung aus Gummi und Beton, doch der lauwarme Sommermorgen lud ein, den Campingplatz an einem kleinen See mit meiner Kamera und einem Makroobjektiv zu erkunden. Nach einiger Zeit sah ich diesen Samen einer Pusteblume im hohen Gras hin und her tänzeln, scheinbar schwerelos im morgendlichen Sonnenschein. Selbst mit bloßem Auge war der Spinnfaden, an dem er hing, kaum zu erkennen. Solch ein Moment war einmalig, und viel Geduld und Ausdauer waren nötig, um im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure9. Platz – Matthias Büdding

Preis: Buch “Fotografieren wie ein Profi” aus dem Rheinwerk Verlag.

Entstanden ist das Foto “Sonnenuntergang unter Freunden” im vergangen Jahr in der Türkei während des Familienurlaubes. Wir hatten uns mit einem Pärchen angefreundet und zum Foto-Shooting am Strand verabredet. Meine Tochter, die auf dem Bild zu sehen ist, hatte aber nach einer Weile keine Lust mehr darauf und hat sich mit Ihrer Stoff-Puppe in den Sand gesetzt und den Sonnenuntergang bewundert.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure8. Platz – Christoph Oberschneider

Preis: Buch “Fotografieren wie ein Profi” aus dem Rheinwerk Verlag.

Aus der spontanen Idee, gemeinsam mit einem “Bergspezl” im Oktober 2015 aus dem nebelbedeckten Salzburg auf die nahen Berge zu flüchten, wurde ein ebenso spontanes kleines Fotoshooting – man bekommt ja nicht oft die Gelegenheit dazu, einen Paragleiter kurz vorm Sonnenuntergang über der Wolkendecke vor die Kamera zu bekommen.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure7. Platz – Robert Sommer

Preis: Workshop Gutschein für einen PhotoProject.at Fotoworkshop nach Wahl im Wert von 150 €

Helgoland ist die einzige Insel Deutschlands, auf der die Basstölpel brüten. Man kann ihre Flugkünste den ganzen Tag beobachten und bestaunen. Die sich in der Nordsee spiegelnde Sonne zaubert ein wundervolles Bokeh.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure6. Platz – Conny Müller

Sie hat letztes Jahr schon den Publikumspreis gewonnen. Preis: Trifecta 10 DSLR Fotorucksack von Think Tank, zur Verfügung gestellt von Sagafoto.

“Ich schwebe!” Beim Besuch einiger lost Places in Südfrankreich – irgendwo in der historischen Provinz Languedoc – kam mir die Idee zu diesem Motiv. Ich setzte mich hin und meine Gedanken schwebten davon.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure5. Platz – Nicolai Brügger

Preis: C5i Carbon Stativ von Rollei

Ich entschied mich relativ spontan nach Südtirol zu fahren da es nur 4 Fahrstunden von mir weg ist, als die Wettervorhersage gut war und es auch noch warm genug war um dort zu zelten ging es los, nach einem kleinen aufstieg habe ich am Abend eine schöne fotogene stelle gesucht an der ich mein Zelt platzieren kann und auch gefunden, nach sehr wenig Schlaf ging es dann nachts raus um dieses Bild “alone in the dark” zu machen, ausgeleuchtet habe ich das Zelt mit einer kleinen Lampe.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure4. Platz – Bernhard Kogler

Preis: Wings Platinum Lizenz, zur Verfügung gestellt von AV Stumpfl.

Das Foto wurde am Schleier Wasserfall am Fuße des Wilden Kaiser Gebirges aufgenommen und zeigt den Bergführer und (Profi) Kletterer Guido Unterwurzacher. Aufgrund der überhängenden Kesselform der Wand, heizt sich der Fels auch im Winter bei Schnee und Eis auf eine gut kletterbare Temperatur auf. Ich musste für das Foto ebenfalls 80 Meter mit der Fotoausrüstung hochklettern, um auf einem kleinen Felsvorsprung gesichert, auf das perfekte Licht zu warten. Die Schwierigkeit bei diesem Foto war die Unflexibilität die man gesichert in einer solchen Wand hat. Für mich verkörpert dieses Foto das Motto “I am free” perfekt, den für einen Kletterer bedeutet pure Freiheit, wenn man nur an den Fingerspitzen hängend in einer Felswand in traumhafter Landschaft nach oben klettert.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure3. Platz – Manfred Fink

Preis: Sigma 18-300mm / f3,5-6,3 DC Macro OS HSM, zur Verfügung gestellt von Julius Escher.

Das Bild habe ich heuer im September fotografiert, als die Diskussion ums Vermummungsverbot sehr aktuell war. Ich habe das Bild bei mir im Studio fotografiert, es ist darauf ca. 30 Mal meine Frau zu sehen, bzw. 29 mal eher nicht. Ich war mir nicht sicher ob es nicht der Zensur zum Opfer fällt, da es sich doch um ein heikles Thema handelt. Darum freue ich mich umso mehr, dass ich vorne dabei bin.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure

2. Platz – Hans-Jörg Aleff

Preis: EIZO ColorEdge CS2420 Bildschrim

Ich war auf dem Christopher Street Day in Berlin. Für mich transportiert nicht nur der Mann im Zentrum ein Gefühl der Freiheit. Freiheit äußert sich auch in der unbeeindruckten Reaktion der anderen Besucher. Und die Socken sind klasse! Er bekommt einen EIZO Color Edge Bildschirm zugeschickt.

Die Sieger des "I AM FREE" Fotowettbewerbs - Photo+Adventure1. Platz – Josef Hinterleitner

Preis: Olympus Kamera E-M10 Mark III mit 14-42mm Pancake Objektiv

Lipizzaner: Ich bin frei, liebe das Leben und kann tun und lassen nach was mir gerade ist.

 

Siegerbilder

Countdown

Bis zur Photo+Adventure 2022

    TagStundenMinSek0
  • 0
  • 0
  • 0

Social Media

Werden Sie unser Facebook Fan oder folgen Sie uns auf Instagram, Twitter, Pinterest und co.

Hashtag: #pa22at

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

OBEN